Egon Daldorf: Willensfreiheit versus Determinismus

5,00 

Enthält 7% reduzierte MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Eine Untersuchung zur Willensfreiheit-Determinismus-Diskussion aus einer systemtheoretisch-funktionalistischen Perspektive

Zum Inhalt: In der Willensfreiheit-Determinismus-Diskussion stehen sich zwei scheinbar unvereinbare Positionen gegenüber. Der Wechsel zu einer systemtheoretisch-funktionalistischen Perspektive löst die Problematik allerdings auf und zeigt, dass determinierte und als frei empfundene Vorgänge und Zustände gleichberechtigte Teile von Willenshandlungen sind. Zusätzlich enthält die Abhandlung, wie bereits die Publikation von 2006, konstruktive Beiträge zur gegenwärtigen Diskussion über die Jugendkriminalität.Zum Autor: Nach Ausbildung und insgesamt 40-jähriger Tätigkeit in einem naturwissenschaftlichen Beruf in der Chemischen Industrie, Studium der Philosophie, der Germanistischen Sprachwissenschaft und der Psychologie in Düsseldorf; Magisterexamen 2000, Promotion 2004 mit einer Arbeit zum Leib-Seele-Verhältnis. Bisher bei agenda erschienen: „Zur Ontogenese des Geistes – Über die Ontogenese des menschlichen Geistes unter Rückgriff auf die Entwicklung des psychologischen Selbst und des Gehirns” (2006) „Eine kritische Analyse der Begriffe Bewusstsein und Selbstbewusstsein” (2007).

ISBN 978-3-89688-352-0, 28 Seiten, 2008

Download Leseprobe

Zusätzliche Information

Gewicht 52 g