Praktikum bei agenda

Freie Plätze ab Dezember 2021

Wir bieten engagierten und motivierten Praktikantinnen und Praktikanten die Möglichkeit, die Arbeit in unserem Verlag im Herzen Münsters kennenzulernen. Sie übernehmen dabei schnell eigene Projekte in den Bereichen Lektorat, Layout & Satz, Vertrieb und Marketing. Ein Praktikum ist für die Dauer von bis zu 12 Wochen möglich.

Bewerben Sie sich bei uns einfach per E-Mail an:
info@agenda.de

oder schriftlich unter:
agenda Verlag GmbH & Co. KG
z. Hd. Dr. Frank Hättich
Drubbel 4
48143 Münster

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Lesungen von Christa J. Gundt

Lesungen zu „Apfelwelten“ von Christa J. Gundt:

3. Oktober 2021

in Greven, Bioland Apfelhof Helmig, beim 13. Apfelfest (9.00 – 17.00 Uhr).

Kein Eintritt.

Bioland Apfelhof Helmig
Landskrone 5
48268 Greven

24. Oktober 2021

in Ochtrup.
Gemeinschaftsveranstaltung der Stadtbibliothek Ochtrup mit „Schürmanns Apfelhof“ Ochtrup/Welbergen.

Beginn 15.00 Uhr in der Stadtbibliothek.

Eintritt 3,00€.

Bücherei St. Lamberti Ochtrup
Marktstraße 8
48607 Ochtrup

„Was Sie schon immer über Masematte wissen wollten“ – Vorträge von Marion Lohoff-Börger

„Mehr Massel als Brassel. Was sie schon immer über Masematte wissen wollten.“

  • Freitag, 24.09. um 19 Uhr im Historisches Torhaus. Neutor 2,  Stadtheimatbund

Kinderlesung „Die 4 Schallermänner

  • Sonntag, 26.09. um 11 Uhr im Historischen Torhaus. Neutor 2,  Stadtheimatbund

Was Sie schon immer über Masematte wissen wollten… oder soziokulturelle und sprachwissenschaftliche Betrachtungen einer untergegangenen Geheimsprache unter Berücksichtigung des Jiddischen und jüdischen Lebens in Münster. (anlässlich 1700 Jahre Judentum in Deutschland)

  • Freitag 01.10. um 19 Uhr in der Stadtbücherei Burgsteinfurt
  • Freitag 29.10. um 19 Uhr im VHS Oelde-Ennigerloh
  • Freitag 12.11. um 18.30 Uhr im VHS Gütersloh

Vortrag von Peter Hertel

Warum schwieg Papst Pius XII.?
Der Christliche Antisemitismus und die Folgen.

Vortrag zu Erfahrungen und Erkundungen in dem Buch „Vor unsrer Haustür“.
Mit einer Bildpräsentation von Christiane Buddenberg-Hertel.

Montag, 25. Oktober 2021, 19 Uhr in der Predigerkirche

Totentanz 19

CH-4056 Basel

„kult(ur) in der Hofanlage im Stadtpark Vreden“

Lesungen, Geschichten und Musik beim Plattdeutschen Nachmittag am Sonntag, 11. Juli, ab 15 Uhr

„kult(ur) in der Hofanlage“: In Kooperation mit der Bürgerstiftung Vreden wird in diesem Sommer eine neue Reihe eingeführt. Das attraktive Kulturangebot lädt in den Sommermonaten an der frischen Luft in den Innenhof der historischen Hofanlage im Stadtpark in Vreden ein. In gemütlicher Atmosphäre im Herzen der Anlage spricht ein buntes Programm die verschiedensten Alters- und Interessensgruppen an. Am Sonntag, 11. Juli, steht dabei der „Plattdeutsche Nachmittag“ an. Von 15 bis ca. 17.30 Uhr gibt es Lesungen, Musik und Geschichten von verschiedenen Beteiligten – natürlich „auf Platt“.

Plattdeutsche Geschichten mit aktuellem Bezug werden an diesem Nachmittag von Doris Homolka aus Bocholt, Agnes Kleingries aus Vreden und Annette Winkelhorst aus Recklinghausen bzw. Ahaus-Wessum vorgetragen. Doris Homolka ist seit vielen Jahren im Plattdütsken Kring in Bocholt aktiv und trägt oftmals beim Heimatverein Bocholt oder beim traditionellen Mittwinterabend in Erve Kots Gedichte des Mundartdichters Egon Reiche oder von Willi Richters vor. Agnes Kleingries schreibt eigene Geschichten im Vredener Platt, die sich häufig mit aktuellen Ereignissen und Begegnungen befassen. Sie ist Autorin mehrerer Publikationen beim Heimatverein Vreden, unter anderem „Van Vreene bes in de wiede Welt“ oder „Schmuggeln: Schmuggler un Kommiesen vertällt“. Annette Winkelhorst wuchs in Wessum auf, schreibt seit Jahren Kurzgeschichten und Gedichte in münsterländischem Sandplatt, sie veröffentlichte bereits mehrere Bücher. Aktuell erschienen ist „Puppkrutt – Pogo – Punkerstewwel“, das „Döhnekes öwwe Subkultur un andere Widerstände in usse Mönsterland“ humorvoll beschreibt.

Die musikalische Begleitung des Programms übernimmt das hiesige Mundartensemble „Mannslöh“, dessen Mitglieder aus Bocholt und Hamminkeln kommen. Die Musikgruppe bildete sich 2006, um zunächst eine CD mit plattdeutschen Liedern – „Dingden, dat is platt“ – für den Verein Dorfentwicklung Dingden zu produzieren. Das heutige Liedgut der „Mannslöh“ besteht aus plattdeutschen, kölschen und irischen Liedern, aber auch aus deutschen und englischen Oldies.

Der Eintritt zum „Plattdeutschen Nachmittag“ kostet 10 Euro, Schüler, Studenten und Auszubildende zahlen 7,50 Euro. Kinder unter 10 Jahren haben freien Eintritt. Es gibt keine Ermäßigung für Rentner und Schwerhebinderte.
Tickets gibt es im Vorverkauf. Der läuft online unter www.reservix.de.
Zudem können in Vreden im kult Westmünsterland (Kirchplatz 14, dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr) Tickets an der Info-Theke gekauft werden.
Einlass ist ab 14 Uhr. Ein zentraler Parkplatz ist an der Rundsporthalle (fürs Navi: Up de Bookholt 10, Vreden).

Wichtige Hinweise zu den Konzerten vor dem Hintergrund der Corona-Bestimmungen:
Es wird keine Tageskasse geben. Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich. Getränke und Snacks werden vor Ort nicht angeboten, ebenso darf keine eigene Verpflegung mitgebracht werden. Sitzplätze können nur zu zweit nebeneinander oder im Familienverbund belegt werden. Die vorab bereitgestellten Stühle dürfen nicht verstellt werden. Einlass ist immer 60 Minuten vor Konzertbeginn. Auf dem Gelände muss der Mindestabstand von 1,5 Metern beachtet werden. Die Gäste werden gebeten, den Anweisungen der Veranstalter vor Ort zu folgen und sich nur innerhalb der ausgewiesenen Veranstaltungsfläche aufzuhalten. Die Namen und Kontaktdaten, die über das online-Ticketsystem erfasst werden, halten die Veranstalter nach dem Konzert noch vier Wochen lang vor, um die Konzertbesucherinnen und -besucher im Falle einer Corona-Infektion informieren zu können.

Aktuelle Informationen gibt es beim Kreis Borken, Fachabteilung Kultur, E-Mail: kulturamt@kreis-borken.de, Tel.: 02861/681-4283.
Auch am Veranstaltungstag ist diese Telefonnummer erreichbar.

„BodenNullpunkt“: Szenische Lesung mit Laurenz E. Kirchner und Peter Sauer

Der „Stadtverband Münster – Verband Bildung und Erziehung“ lädt ein zur szenischen Lesung mit Live-Zeichnungen und Open-Minded-Gesprächsrunde.

In dem Buch „BodenNullpunkt“ wird die Frage aufgeworfen: Wie nähert man sich künstlerisch der Unbegreiflichkeit des Krieges? Der münsterische Künstler Laurenz E. Kirchner hat graphische Antworten darauf gefunden. Er geht pointiert und feinsinnig der Frage nach, warum Menschen sich so gerne bekriegen und wie man den Frieden doch noch irgendwie hinkriegen kann. „Gewalt darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben, egal aus welcher Richtung sie kommt“, sagt Kirchner deutlich. Seine Werke, erstmals in einem Buch vorgestellt, sind vielfältig, voller Entdeckungen und wichtiger Impulse. Sie bieten jede Menge Zündstoff für Redeanlass.
Und ja, man darf über Krieg und Gewalt auch lachen, wenn sie, wie bei Laurenz E. Kirchner, bitterböse und satirische kontakariert werden. Dabei wird der Bogen gespannt vom Dreißigjährigen Krieg bis zum (Corona-/Trump-)Sommer 2020.
Kirchner und Sauer wollen Geschichte erlebbar vermitteln, quer durch alle Generationen und vor allem lebending, auf Augenhöhe des interessierten Publikums.

Moderation: Laurenz E. Kirchner und Peter Sauer
Zeit: Mittwoch, den 30. Juni 2021, 19:30 Uhr
Ort: M44 Meeting Center, Johann-Krane-Weg 44, 48149 Münster
Eintritt: VBE-Mitglieder frei, Nicht-Mitglieder 5 Euro

Anmeldung an: Carmen Harms (VBE Stadtverband Münster)
E-Mail: c.harms@vbe-nrw.de
Tel.: 0251/88740

Vortrag von Peter Hertel

Vorträge zum Buch „Vor unsrer Haustür – Eine Kindheit im NS-Staat“ mit einer Bildpräsentation von Christiane Buddenberg-Hertel

  1. (Nachholung des verschobenen Vortrags vom 2.12.2020)

Mittwoch, 16. Juni 2021, 19:30 Uhr in der Petrikirche

Videbullenstraße 9

32423 Minden

Veranstalter: Katholisches Bildungswerk Minden mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Minden, der Alten Synagoge Petershagen e.V., der Evangelischen Erwachsenenbildung Minden und der Volkshochschule Minden-Bad Oeynhausen

Thema: Warum schwieg Papst Pius XII.? Der Christliche Antisemitismus und die Folgen

2.

Dienstag, 24. August 2021, 19:00 Uhr, Gerd-Bucerius-Saal

Platz der Deutschen Einheit 1

59065 Hamm-Mitte

Veranstalter: Volkshochschule Hamm mit dem Stadtarchiv Hamm und dem Hammer Geschichtsverein

Thema: Warum schwieg Papst Pius XII.? Der Christliche Antisemitismus und die Folgen

3.

Gedenken an die Reichspogromnacht 1938

Freitag, 5. November 2021, 19:30 Uhr, Gemeinschaftshaus

Weetzer Kirchweg 3

30952 Ronnenberg

Veranstalter: Förderverein Erinnerungsarbeit Ronnenberg e.V.

Thema: Warum schwieg Papst Pius XII.? Der christliche Antisemitismus als eine Wurzel des Holocaust